Neue gesetzliche Anforderungen für Stiftungen

Das jüngste Update des Sächsischen Stiftungsgesetzes bewirkt Änderungen zum 31. Dezember 2023. Hintergrund war der Wunsch des sächsischen Gesetzgebers landesrechtliche Regelungen im Zuge geänderter Vorschriften des BGB aufzuheben und das Stiftungszivilrecht einheitlich zu regeln.

Was bedeutet das konkret für Stiftungen in Sachsen? In Zukunft müssen nicht steuerbegünstigte Stiftungen ihre Nachweise durch einen Bericht über die Erfüllung des Stiftungszwecks und einen externen Prüfungsbericht erbringen. Dieser Prüfungsbericht kann nach dem Gesetz insbesondere auch von uns als unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft erstellt werden.

Gegenwärtig gehen die Aufsichtsbehörden in Sachsen bereits von eine Prüfungspflicht für das Jahr 2023 aus. Aber auch hier sind Veränderungen scheinbar nicht ausgeschlossen. Wir beobachten die diesbezüglichen Entwicklungen.

Wie können wir Ihnen helfen? Als Wirtschaftsprüfungsgesellschaft haben wir uns mit den Änderungen vertraut gemacht. Wir bieten Ihnen professionelle Unterstützung bei der Erfüllung gesetzlicher Bestimmungen und der Erstellung von Prüfungsberichten gemäß den aktualisierten Vorschriften, soweit Sie z. B. als Familienstiftung von der Prüfungspflicht erfasst werden.

Mit Blick auf die Zukunft werden weitere Entwicklungen erwartet, wie etwa die Einführung eines zentralen Stiftungsregisters ab dem 1. Januar 2026.

Änderungen der Stiftungsgesetze gab es unter anderem auch in diesen von uns betrachteten Bundesländern: In Bayern im Jahr 2023 und in Brandenburg bereits 2022. Die Bundesländer Berlin und Sachsen-Anhalt haben ihre Gesetzesentwürfe zur Änderung bereits bzw. erst vorgelegt. Thüringen hat nach unserer Recherche den Prozess zur Anpassung noch nicht begonnen.

Wir sind da, um Sie durch diese Veränderungen zu navigieren und Ihnen dabei zu helfen, Ihre Stiftung effizient und gesetzeskonform zu führen. Kontaktieren Sie uns sehr gern, um mit uns hierzu in den Austausch zu treten.

Mit diesem Anspruch trafen die Studierenden der Hochschule Mittweida und Experten Leipziger Finanzinstitute am 30. November 2023 in Leipzig zusammen.

Die Leipziger Volksbank mit Vorstand Andreas Woda machte dieses Aufeinandertreffen von Nachwuchsakademikern und erfahrenen Bankern der Region von Volksbank, Commerzbank AG mit Thomas Gillmeister, dem Team von CFH Management GmbH mit Claudia Huke sowie Insolvenzverwalter Prof. Dr. Christoph Alexander Jacobi möglich.

Initiator W. Holger Schmidt von addVALUE setzte als Lehrbeauftragter für die Studierenden eine Idee um, die mit höchster positiver Resonanz von allen Akteuren endete und nach Bekunden der Studierenden in Feedbackgesprächen die Relevanz dieser Branche für Ihren Berufseinstieg steigerte.

Wann haben Sie das letzte Mal versucht das Gewicht einer Ladung Sand, Kies oder Erde zu ermitteln? Das wird z.B. notwendig, wenn Sie mit Ihrem Pkw-Anhänger im Landschaftsbaubedarf großzügig eine Radladerschaufel Split aufgeladen bekommen und beim anschließenden Verwiegen feststellen, dass der gestrichen volle Anhänger das zulässige Gesamtgewicht um den Faktor 3 überschreitet. 

In der Welt der Wirtschaftsprüfung ist Vielseitigkeit der Schlüssel zum Erfolg, um Mengen zu bestimmen. Ein solides Verständnis mathematischer Konzepte, insbesondere über Körper und Kantenlängen, gepaart mit physikalischem Wissen über Dichte, ist entscheidend.

Wir sind keine reinen Zahlenjongleure. Wir sind interdisziplinäre Denker und Problemlöser. Die Fähigkeit, mathematische Prinzipien mit physikalischen Kenntnissen zu verbinden, ermöglicht es uns, genaue Einschätzungen und präzise Analysen durchzuführen. Diese Vielseitigkeit erlaubt es uns, über den Tellerrand hinauszuschauen und unsere Mandanten auf Augenhöhe im Inventurprozess zu begleiten.

Für Unternehmen, die auf der Suche nach Wirtschaftsprüfern sind, ist es entscheidend zu wissen, dass unsere interdisziplinären Fähigkeiten ein maßgeblicher Beitrag zur Präzision und Tiefe unserer Dienstleistungen sind. Durch das Verständnis von mathematischen und physikalischen Konzepten können wir nicht nur Mengen bestimmen, sondern auch weiterführende Einsichten liefern, die dem Erfolg Ihres Unternehmens dienen oder vor Fehleinschätzungen schützen.

Als Wirtschaftsprüfer(m/w/d) kennen wir aus unseren Einsätzen bei Mandanten vor Ort das Leben „aus dem Koffer“ nur zu gut. Eine andere Situation ist es natürlich, wenn die gesamte Kanzlei auf gepackten Koffern sitzt und sich auf den bevorstehenden Umzug freut.


Seit gut fünf Jahren ist die addVALUE audit&tax GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft an ihrem Standort in der Rudower Chaussee 29 tätig. In diesen vergangenen spannenden fünf Jahren haben wir uns zu einem sichtbaren Anbieter von Dienstleistungen aus den Bereichen der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung im Wissenschafts- und Technologiepark Berlin Adlershof und darüber hinaus etabliert. Als addVALUE audit&tax-Gruppe sind wir mit der addVALUE audit&tax Leipzig GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft seit April 2022 an den beiden wichtigsten Wirtschaftsstandorten in Ostdeutschland – Berlin und Leipzig – vertreten. Insgesamt haben wir in der Gruppe mit nunmehr knapp 20 Mitarbeitern eine Größe erreicht, die den Berliner Standort an seine Grenzen stoßen lässt. Um den Grundstein für ein weiteres Wachstum zu legen, werden wir mit dem bevorstehenden Umzug unsere räumlichen Kapazitäten deutlich erweitern und freuen uns, unsere Mitarbeiter, Mandanten, Freunde und Unterstützter bald in unseren neuen Räumen zu begrüßen.


Wir werden unseren neuen Standort mit einer Büroetage in einem repräsentativen Landmark-Gebäude – der BRAIN BOX BERLIN (https://mueller-reimann.de/projekte/brain-box-berlin) beziehen und demnächst im Eisenhutweg 116 ansässig sein.

Mehr Praxisnähe im Studium: Für addVALUE und insbesondere Wirtschaftsprüfer und Bankfachwirt (IHK) W. Holger Schmidt als Lehrbeauftragter der Hochschule University of Applied Science Mittweida ein Herzensanliegen. Aus diesem Grund freut er sich mit Studierenden der Betriebswirtschaft in der Spezialisierung „Besondere Bankbetriebslehre“ in einem ganz anderen Format am 30. November 2023 Praxisnähe zu erleben. Einen ganzen Tag haben die Studierenden die Gelegenheit mit „echten“ Bankern in einen persönlichen Austausch zu treten, Fragen zu stellen, Impulsvorträge zu hören und eine eigene Case-Study zu präsentieren. Auf Einladung von Andreas Woda, Vorstand der Volksbank Leipzig und unter Mitwirkung des Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS) werden Manager und Führungskräfte verschiedener Institute die Bedeutung von Unternehmensfinanzierungen für Unternehmen und Finanzinstitute in den Mittelpunkt stellen. 

Auch in 2023 war addVALUE Teilnehmer des WMSdate unter dem Motto: Wirkung. Wirtschaft. Wachstum. Die Grußworte wurden durch Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr des Freistaates Sachsen und Sven Schulze, Oberbürgermeister der Stadt Chemnitz gehalten. 

Die Keynote des Abends hielt Jörg G. Fieback, Geschäftsführender Gesellschafter der zebra | group GmbH Chemnitz, zum Thema „Image im Eimer: Weshalb Sachsen eine neue Erzählung braucht … und was wir selbst gegen gängige Klischeebilder tun können.“

Für addVALUE eine sehr erfolgreiche Veranstaltung. Neben persönlichen Gesprächen aus dem bestehenden Netzwerk haben wir eine Vielzahl neuer Kontakte und Erweiterung unseres multidisziplinären Netzwerkes erlangen können. Die Region Chemnitz und insbesondere die mittelständische Wirtschaft hat sich für addVALUE sehr positiv präsentiert und ist mit deutlich gestärktem Interesse in den Fokus unser Marktbearbeitung und künftiger Mandate gerückt. 

©2023 | ADDvalue-audit.de

Webdesign by 3W

exit